SPD Rennerod

Mit Erfahrung Zukunft gestalten

Besucher

Besucher:956437
Heute:21
Online:2

Endlich aufgewacht? Ärztemangel früh genug entgegentreten?

Veröffentlicht am 04.12.2019 in Gesundheit

Die SPD im Verbandsgemeinderat Rennerod ist über den Pressebericht vom 03.12.2019 überrascht!

Mehr als überrascht ist die SPD-Fraktion über den Pressebericht vom 03.12.2019. Die CDU-Fraktion scheint mit ihrem Antrag vom 13.11.2019 erkannt zu haben, dass eine flächendeckende medizinische Versorgung auch ein Engagement auf kommunaler Ebene erfordert.

Bereits in 2014 hatte die SPD-Fraktion einen entsprechenden Antrag gestellt. Mit "nicht gerade Euphorie" wurde dem Antrag auf Teilnahme am Projekt Zukunftswerkstätten „Ärztliche Versorgung auf dem Land“ auch von der CDU-Fraktion zugestimmt.

Wir wurden bei diesem Projekt zusammen mit der Verbandsgemeinde Westerburg berücksichtigt. Die Auftaktveranstaltung fand am Samstag, den 30.05.2015 in Westerburg statt. Vertreter der Fraktionen des Verbandsgemeinderates Rennerod, der Bürgermeister sowie der büroleitende Beamte der VG Rennerod waren anwesend. Bei diesem Workshop waren neben den Verantwortlichen der Verbandsgemeinden u. a. auch Vertreter der Kassenärztlichen Vereinigung, des Kreises Westerwald sowie Akteure des Gesundheitswesens (insbesondere Haus- und Fachärzte) anwesend. Geleitet wurde der Workshop durch die Forschungs- und Beratungsgruppe „Quaestio“.

Nach dieser Auftaktveranstaltung wurde dann am 28.Oktober 2015 ein weiterer Workshop auch unter Beteiligung des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland/Pfalz im Erbacher Hof in Mainz durchgeführt. Bei der zweiten Veranstaltung waren von Rennerod dann nur noch der Bürgermeister der Verbandsgemeinde und der Vertreter der SPD-Fraktion anwesend. Trotz Intervention der SPD-Fraktion waren die Verantwortlichen der Verbandsgemeinde Rennerod nicht zu weiteren Aktivitäten zu bewegen. Umso überraschender nun der Antrag der CDU-Fraktion, die zum damaligen Zeitpunkt auch die absolute Mehrheit im Verbandsgemeinderat hatten. Besonders ärgerlich, dass dies nun unter der Überschrift: „früh genug entgegentreten“ publiziert wird.

Die SPD-Fraktion wird den Antrag im Interesse der Bürger der Verbandsgemeinde unterstützen. Entscheidend ist jedoch ein dauerhaftes und zielorientiertes Engagement. Nur mit einem langen Atem werden wir etwas erreichen können. Der Mangel an Haus- und Fachärzten wird ein dauerhaftes Engagement der Kommunen erfordern. Unter Mitwirkung der Akteure im Gesundheitswesen unserer Region, ist eine ergebnisorientierte Vorgehensweise unerlässlich. Der CDU-Antrag lässt dies leider nicht erkennen.

Mitglied werden!

Mitglied werden!

Newsticker

11.08.2022 16:19 Kanzler Scholz in der Bundespressekonferenz
„Niemand wird alleine gelassen“ Auf seiner ersten Sommer-Pressekonferenz als Bundeskanzler hat Olaf Scholz über den Krieg in der Ukraine, steigende Preise und die Energieversorgung gesprochen – und die Entschlossenheit der Bundesregierung betont, die Menschen in Deutschland weiter zu entlasten. „Wir werden alles dafür tun, dass die Bürgerinnen und Bürger durch diese schwierige Zeit kommen.“ weiterlesen auf bundesregierung.de

10.08.2022 16:16 Entlastungsimpuls ist richtig und notwendig
Die vorgeschlagenen Maßnahmen von Bundesfinanzminister Christian Lindner würden aber hohe Einkommen besonders stark entlasten und sind damit sozial noch nicht ganz ausgewogen, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Ein weiterer kräftiger Entlastungsimpuls bis in die Mitte der Gesellschaft ist richtig und notwendig. Die vorgeschlagenen Maßnahmen von Bundesfinanzminister Lindner würden aber hohe Einkommen besonders stark entlasten und sind damit… Entlastungsimpuls ist richtig und notwendig weiterlesen

08.08.2022 15:37 Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen
Angesichts des Rücktritts von rbb-Intendantin Patricia Schlesinger fordert die SPD-Bundestagsfraktion neue Transparenz- und Compliance-Strukturen für Körperschaften öffentlichen Rechts sowie für alle öffentlichen Einrichtungen und Verantwortliche für öffentliche Gelder. „Der Rücktritt von Patrica Schlesinger als Chefin des Rundfunk Berlin-Brandenburg ist vor dem Hintergrund der Ereignisse folgerichtig. Es liegt nun in den Händen der verantwortlichen Gremien, die… Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen weiterlesen

05.08.2022 11:54 Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen
Im Zweifel müssen die Mehreinnahmen aus der Gasumlage als Entlastungen an die Bürgerinnen und Bürger zurückgegeben werden, fordert SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Vollkommen klar ist: Die Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen. Die Bundesregierung arbeitet bereits an Lösungen, wie das vermieden werden kann. Im Zweifel müssen die Mehreinnahmen als Entlastungen an die Bürgerinnen… Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen weiterlesen

04.08.2022 06:54 Vorbereitet in den Winter – die Änderungen im Infektionsschutzgesetz
Die vorgelegten Eckpunkte zur Reform des Infektionsschutzgesetzes bilden eine gute Grundlage für einen wirksamen Schutz vor der Corona-Pandemie im Winter. Die parlamentarischen Beratungen dazu können nun zeitnah und konstruktiv stattfinden. Dagmar Schmidt, stellvertretende Fraktionsvorsitzende: „Mit den heute von Minister Lauterbach vorgestellten Maßnahmen können wir das Infektionsgeschehen frühzeitig eingrenzen und so eine Überlastung des Gesundheitssystems verhindern.… Vorbereitet in den Winter – die Änderungen im Infektionsschutzgesetz weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de