SPD Rennerod

Mit Erfahrung Zukunft gestalten

Besucher

Besucher:956435
Heute:45
Online:1

Herzlich willkommen!

Abgeordnete Bätzing-Lichtenthäler mahnt: Akzeptanz für Bereitschaftsdienstreform erfordert transparente Kommunikation

Auf Initiative der heimischen Landtagsabgeordneten Sabine Bätzing-Lichtenthäler fand ein Austausch mit dem Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz (KV RLP) zu den Auswirkungen der Reform des Bereitschaftsdienstes im Kreis Altenkirchen und im Westerwaldkreis statt. 
Die seit dem 4. Oktober 2021 in Kraft getretene dritte Stufe der Bereitschaftsdienstreform hatte im Vorfeld in der Region große Sorge ausgelöst, insbesondere dass sich die künftige gesundheitliche Versorgung der Bevölkerung dadurch verschlechtern würde. In dem kritischen, konstruktiven Gespräch machte Vorstandsvorsitzender Dr. Peter Heinz deutlich, dass aufgrund der Erfahrungen der KV RLP mit der Reform in anderen Landesteilen tatsächlich keine Verschlechterung, weder in der Versorgung, noch in der Qualität, zu befürchten sei. Danach seien aus bisheriger Erfahrung die Zahlen der Arztbesuche nicht zurückgegangen und auch keine Engpässe in der medizinischen Versorgung bekannt geworden. Die Bedenken, dass dadurch ein Verdrängungsprozess in die Notaufnahmen der örtlichen Krankenhäuser stattfinden würde, hat sich bisher ebenfalls nicht bestätigt. 
Der Vorstand betonte stattdessen den neu geschaffenen mobil aufsuchenden ärztlichen Bereitschaftsdienst als eine Ergänzung zum bestehenden Angebot des ärztlichen Bereitschaftsdienstes zu betrachten. Diese aufsuchenden Hausbesuche hinterfragte Bätzing-Lichtenthäler hinsichtlich der prozentualen Verteilung auf die Einwohnerzahlen in den ländlichen Regionen. Die KV RLP zeigte jedoch auf, dass mit ihrem System der gestellten Autos inklusive Fahrer der Bedarf an mobilen Angeboten gedeckt würde. Man wolle darüber hinaus die Autos zunächst mit niedergelassenen Ärzten besetzen, die ein Vorrecht bei der Diensteinteilung hätten und anschließend die Belegung durch externe Ärztinnen und Ärzte sicherstellen.  Die KV RLP sagte der Landtagsabgeordneten zu, dass im unwahrscheinlichen Falle eines strukturellen Versorgungsengpasses, die Anzahl der Dienste im mobilen Bereich angepasst würden. Darüber hinaus versicherte die KV RLP einen transparenten Umgang mit den Zahlen hinsichtlich der Versorgung im Landkreis. 
Bätzing-Lichtenthäler zeigte sich nach dem Gespräch zuversichtlich. Dr. Heinz betonte, dass die ambulante Versorgung nicht nur sichergestellt, sondern durch die 24-Stunden-Erreichbarkeit des Patientenservices 116117, durch die strukturierte Ersteinschätzung der gesundheitlichen Beschwerden und die damit mögliche Steuerung in die richtige Versorgungsebene sowie die mobilen Angebote deutlich verbessert wird. Wichtigste Voraussetzung für eine nachhaltige Akzeptanz innerhalb der Bevölkerung sei jedoch eine transparente und frühzeitige Kommunikation.

Besuch im Mainzer Landtag für Fluthelfer*innen auf Einladung der Landtagsabgeordneten Sabine Bätzing-Lichtenthäler

Als erste Besuchergruppe im renovierten Landtag in Mainz und coronabedingt auch als erste Besuchergruppe in dieser Legislaturperiode, lädt die heimische SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler Menschen aus dem Kreis Altenkirchen ein, die freiwillig und ehrenamtlich seit vielen Wochen im Ahrtal beim Aufräumen geholfen haben. 
„Diese Menschen bringen mit ihrem solidarischen Handeln Hilfe und Hoffnung in die Region, die von der Flutkatastrophe gezeichnet ist.“, begründet Bätzing-Lichtenthäler ihre Auswahl. 
Die Tagesfahrt ist kostenlos und findet statt am Freitag, den 19.11.2021. 
Sie beinhaltet die Busreise, eine Besichtigung des Landtages, ein gemeinsames Mittagessen und einen kulturellen Programmpunkt. Natürlich besteht auch die Gelegenheit zu einem Gespräch mit der Abgeordneten.
Aufgrund der aktuellen Coronabestimmungen gilt die 3G-Regel und die Teilnehmerzahl wird auf 35 Personen begrenzt sein. Anmeldungen sind möglich per Mail post@baetzing-lichtenthaeler.de oder telefonisch im SPD-Bürgerbüro Betzdorf unter 02741 / 25454. 
Die Teilnehmer werden nach der Reihenfolge ihrer Anmeldung berücksichtigt. 

„Ich möchte den Ehrenamtlichen mit einem interessanten Tag in Mainz für ihren Einsatz danken.“, so die Abgeordnete, die hofft, dass zahlreiche Anmeldungen eingehen.

Kinder und Jugendliche nach Corona stärken - Jugendamt im Kreis Altenkirchen erhält 414.104,25 € aus Maßnahmenpaket

Abgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler: Kinder und Jugendliche nach Corona stark machen - Jugendamt im Kreis Altenkirchen erhält 414.104,25 Euro aus Maßnahmenpaket

 

„Kinder und Jugendliche stärken, sie unterstützen und sie fit für die Zukunft machen – das ist das Ziel einer gemeinsamen Vereinbarung des Bildungsministeriums und der Kommunalen Spitzenverbände. Insgesamt stehen 14 Millionen Euro aus dem Bundesprogramm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche in den Jahren 2021 und 2022“ zur Verfügung. Damit können die Jugendämter mehr sozialpädagogische Angebote, mehr außerschulische Förderung und mehr Ferienbetreuung vor Ort organisieren können.  Der Jugendamtsbezirk Altenkirchen erhält insgesamt 414.104,25 Euro“, erklärte die heimische Landtagsabgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler. Die Gesamtsumme gliedert sich auf in 251.894,78 Euro für sozialpädagogische Angebote, 145.786,36 Euro für außerschulische Lernunterstützung und 16.423,11 Euro für Ferienbetreuungsmaßnahmen.

 

„Kinder, Jugendliche und ihre Familien haben während der Corona-Pandemie auf Vieles verzichten müssen. Wir müssen ihnen jetzt wieder Austausch, Musik und Sport ermöglichen, damit sie gestärkt aus dieser Krise herausgehen können. Was morgens in der Schule beginnt, wird so in der Freizeit konsequent weitergeführt. Die zur Verfügung stehenden Mittel können beispielsweise für Sozialarbeit, aber auch für Erlebnispädagogik, für Jugendzentren, Hilfen für Kinder und für den Ausbau der Ferienbetreuung genutzt werden“, so die Abgeordnete.

 

„Rheinland-Pfalz ist das Land der starken Bildungs- und Familienpolitik. Rund 80 Millionen Euro hat das Land in den Jahren 2020 und 2021 für schulische Unterstützungsmaßnahmen zur Verfügung gestellt. Damit werden beispielsweise additive Lernangebote, die Ferienschule, Vertretungsmittel, aber auch Lernpatenschaften und vieles weitere mehr finanziert. Dazu kommen weitere rund 63 Millionen Euro aus dem Bundesprogramm. Das ist hervorragend angelegtes Geld für unsere Kinder und Jugendlichen, die wir gemeinsam stark machen“, so Bätzing-Lichtenthäler abschließend.

Kinder und Jugendliche nach Corona stark machen - Jugendamt Westerwaldkreis erhält 633.790,45 Euro aus Maßnahmenpaket

Abgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler: Kinder und Jugendliche nach Corona stark machen - Jugendamt Westerwaldkreis erhält 633.790,45 Euro aus Maßnahmenpaket

„Kinder und Jugendliche stärken, sie unterstützen und sie fit für die Zukunft machen – das ist das Ziel einer gemeinsamen Vereinbarung des Bildungsministeriums und der Kommunalen Spitzenverbände. Insgesamt stehen 14 Millionen Euro aus dem Bundesprogramm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche in den Jahren 2021 und 2022“ zur Verfügung. Damit können die Jugendämter mehr sozialpädagogische Angebote, mehr außerschulische Förderung und mehr Ferienbetreuung vor Ort organisieren können.  Der Jugendamtsbezirk Montabaur erhält insgesamt 633.790,45“, erklärte die für die Verbandsgemeinde Rennerod zuständige Landtagsabgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler. Die Gesamtsumme gliedert sich auf in 38.036,86 Euro für sozialpädagogische Angebote, 222.843,53 Euro für außerschulische Lernunterstützung und 25.910,06 Euro für Ferienbetreuungsmaßnahmen.
 
 „Kinder, Jugendliche und ihre Familien haben während der Corona-Pandemie auf Vieles verzichten müssen. Wir müssen ihnen jetzt wieder Austausch, Musik und Sport ermöglichen, damit sie gestärkt aus dieser Krise herausgehen können. Was morgens in der Schule beginnt, wird so in der Freizeit konsequent weitergeführt. Die zur Verfügung stehenden Mittel können beispielsweise für Sozialarbeit, aber auch für Erlebnispädagogik, für Jugendzentren, Hilfen für Kinder und für den Ausbau der Ferienbetreuung genutzt werden“, so die Abgeordnete.
 
„Rheinland-Pfalz ist das Land der starken Bildungs- und Familienpolitik. Rund 80 Millionen Euro hat das Land in den Jahren 2020 und 2021 für schulische Unterstützungsmaßnahmen zur Verfügung gestellt. Damit werden beispielsweise additive Lernangebote, die Ferienschule, Vertretungsmittel, aber auch Lernpatenschaften und vieles weitere mehr finanziert. Dazu kommen weitere rund 63 Millionen Euro aus dem Bundesprogramm. Das ist hervorragend angelegtes Geld für unsere Kinder und Jugendlichen, die wir gemeinsam stark machen“, so Bätzing-Lichtenthäler abschließend.

Neue Öffnungszeiten des Bürgerbüros der Landtagsabgeordneten Sabine Bätzing-Lichtenthäler ab 01.10.2021

Neue Öffnungszeiten des Bürgerbüros der Landtagsabgeordneten Sabine Bätzing-Lichtenthäler ab 01.10.2021
Auch in der 18. Wahlperiode steht das Bürgerbüro der Landtagsabgeordneten Sabine Bätzing-Lichtenthäler den Bürgerinnen und Bürger aus den Verbandsgemeinden Betzdorf-Gebhardshain, Daaden-Herdorf sowie Kirchen und Rennerod für Fragen, Bürgersprechstunden und Anregungen weiterhin regelmäßig zur Verfügung. Ab 01.10.2021 gelten folgende neue Öffnungszeiten:

Dienstag, Mittwoch, Freitag 9.00 - 14.00 Uhr und Donnerstag 9.00 - 17.00 Uhr.

Zu diesen Zeiten sind die Mitarbeiterinnen, Katrin Börgmann und Elke Orthey (donnerstags) als Ansprechpartnerinnen persönlich im Büro in der Wilhelmstraße 19, 57518 Betzdorf, per Telefon unter 02741/25454 oder per Mail unter post@baetzing-lichtenthaeler.de, erreichbar. Sabine Bätzing-Lichtenthäler und ihr Team freuen sich auf den Kontakt und den Austausch mit den Bürger:innen aus ihrem Wahlkreis. Hierzu verweist die Abgeordnete auch nochmal auf ihre regelmäßige persönliche Sprechstunde in den Räumlichkeiten des Bürgerbüros in Betzdorf, sowie auf ihre monatliche Telefonsprechstunde. Hierzu ist eine Anmeldung erforderlich. 
Außerdem wird demnächst ein Buchtauschregal das Bürgerbüro bereichern. Dadurch bekommen Bürger:innen die Möglichkeit in Kontakt zu kommen, ihren Lesebedarf zu decken und Bücher, die sie gerne anderen zur Verfügung stellen möchten, zum Tausch anzubieten. „Wir laden dazu ein, zu den Öffnungszeiten ins Bürgerbüro zu kommen und zu stöbern.“, so die Landtagsabgeordnete, die sich freut, unter den geltenden Coronaregeln, wieder die Sprechstunde und nun auch das Bücherregal, anbieten zu können.
 

Mitglied werden!

Mitglied werden!

Newsticker

15.10.2021 17:24 SONDIERUNGEN ERFOLGREICH
„AUFBRUCH UND FORTSCHRITT FÜR DEUTSCHLAND“ Die Sondierungen zwischen SPD, Grünen und FDP sind erfolgreich abgeschlossen. Auf Grundlage eines 12-seitigen Ergebnispapiers sollen jetzt formale Koalitionsverhandlungen folgen. „Aufbruch und Fortschritt“ seien möglich, fasste SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz zusammen. In zehn Kapiteln haben die Verhandlerinnen und Verhandler die Verabredungen aus den Sondierungsgesprächen skizziert. „Als Fortschrittskoalition können wir die Weichen

13.10.2021 18:29 MECKLENBURG-VORPOMMERN – SCHWESIG WILL MIT DER LINKEN REGIEREN
Die SPD in Mecklenburg-Vorpommern will mit der Linkspartei Koalitionsverhandlungen aufnehmen. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig, die mit ihrer SPD Ende September die Landtagswahl klar gewonnen hatte, kündigte am Mittwoch Koalitionsverhandlungen mit der Linken an. „Wir sehen in der Linkspartei eine Partnerin, mit der wir unser Land gemeinsam voranbringen können. Uns geht es um einen Aufbruch 2030, mit

12.10.2021 18:28 GENERALSEKRETÄR KLINGBEIL NACH SONDIERUNGEN – „VERTRAUEN IST EIN WICHTIGER BAUSTEIN“
Nach den ersten Sondierungsrunden für ein Ampel-Bündnis zeigt sich SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil zuversichtlich für die weiteren Gespräche. Bis Freitag soll jetzt eine Entscheidungsgrundlage für die Aufnahme formaler Koalitionsverhandlungen erarbeitet werden. Gemeinsam mit FDP-Generalsekretär Volker Wissing und dem Politischen Geschäftsführer der Grünen Michael Kellner zog Klingbeil am Dienstag eine positive Zwischenbilanz. Die „intensiven Gespräche“ der vergangenen

06.10.2021 19:10 SONDIERUNGEN VON SPD, GRÜNEN UND FDP – „ES IST JETZT AN UNS, DAS AUCH UMZUSETZEN“
Grüne und FDP wollen mit der SPD über die Bildung einer Regierungskoalition sprechen. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz begrüßt die Entscheidung und spricht von einem gemeinsamen Auftrag der drei Parteien. Bereits die Einzelgespräche mit den beiden Parteien seien „sehr konstruktiv“ verlaufen, sagte Kanzlerkandidat Olaf Scholz. Die SPD sei „sehr dankbar für die sehr professionelle und ernsthafte Art

04.10.2021 16:46 „Globale Finanzverschleierung aufdecken“
Pandora Papers veröffentlicht Der Journalist*innen-Verbund „International Consortium of Investigative Journalists“ hat zahlreiche Unterlagen von global tätigen Anwaltskanzleien und Treuhandgesellschaften geleakt. Diese sogenannten Pandora Papers dokumentieren die Eigentümer*innen von und Verbindungen zu mehr als 27.000 Offshore-Firmen zahlreicher Prominenter und Politiker*innen aus der ganzen Welt. Joachim Schuster, finanzpolitischer Sprecher der SPD-Gruppe im Europäischen Parlament: „Die Pandora Papers

Ein Service von info.websozis.de