SPD Rennerod

Mit Erfahrung Zukunft gestalten

Besucher

Besucher:956437
Heute:21
Online:1

SPD-Ortsverein wählt neuen Vorstand

Veröffentlicht am 21.12.2018 in Ortsverein

Hans-Jürgen Heene übergibt den Vorsitz an Werner Burk

Werner Burk folgt H.J. Heene als Vorsitzender

Der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins, Hans-Jürgen Heene, begrüßte bei der Jahreshauptversammlung am 19.12.2018 die zahlreich erschienen Mitglieder. Besonders begrüßte er den Landtagspräsidenten Hendrik Hering sowie die Vertreter der Presse.

Die Mitgliederversammlung stand unter dem besonderen Ereignis, dass der langjährige Vorsitzende des SPD-Ortsvereins, H.J. Heene, nicht mehr für den Vorsitz kandidierte.

Unser Landtagspräsident, Hendrik Hering, ging noch einmal auf die enormen Verdienste von H.J. Heene ein. 42 Jahre war er der Aktivposten der SPD in der Region. Seine Worte hatten auf Ebene der Stadt als Stadtbürgermeister, als langjähriges Mitglied im Verbandsgemeinderat sowie als langjähriges Mitglied des Kreistages und als Fraktionssprecher des Kreistages Gewicht. Hervorzuheben waren seine immer sachlich fundierten Stellungnahmen im Interesse der Bürger unserer Region.

Auf Antrag von Stadtbürgermeister, Raimund Scharwat, wurde H. J. Heene für seine Verdienste für den Ortsverein Rennerod einstimmig zum Ehrenvorsitzenden des SPD-OV gewählt.

Heene selbst ging noch einmal auf die wichtigen Projekte wie Gewerbegebiet, Schwesternhaus und Kindergarten ein. Wichtig waren für Ihn immer die Belange der Bürger. Unter den Leitlinien Optimismus, Visionen und Beharrlichkeit sah er sein Engagement für die SPD in unserem schönen Westerwald. Seine Aktivitäten seien jedoch nicht ohne die Unterstützung seiner Ehefrau Marliese möglich gewesen. Marliese sei sich für keine Arbeit zu schade gewesen.

Bei den anschließenden Wahlen ergaben sich bei einer einstimmig beschlossenen offenen Wahl folgende Ergebnisse.

- Vorsitzender: Werner Burk
- Stellv. Vorsitzender: Daniel Haas
- Stellv. Vorsitzender und Geschäftsführer: Raimund Scharwat
- Kassierer: Stefan Spornhauer
- Beisitzer: Patrik Heene, Sylvia Hof, David Hommel, Darius Nurischad, Andre Schnorr - Kassenprüfer: Gerhard Haas und Eberhard Müller

Alle Personen wurden einstimmig gewählt.

Werner Burk bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen. Er ging ebenfalls noch einmal auf die Verdienste des – nun – Ehrenvorsitzenden H. J. Heene ein. Er wünscht sich innerhalb der Partei eine sachbezogene, konstruktive und durchaus strittige Diskussion.

In seinem Statement ging Werner Burk kurz auf die vielschichtigen Herausforderungen in unserer globalen Welt ein. Nach seiner Auffassung stelle sich die Frage: Wollen wir eine vielfältige Gesellschaft und eine demokratisch rechtsstaatliche Nation sein oder sind wir auf dem Weg in einen ausgrenzenden, autoritären Nationalismus. Er richtete den Appell an die Mitglieder, sich für eine vielfältige, soziale, demokratische und rechtsstaatliche Gesellschaft einzusetzen!

Mitglied werden!

Mitglied werden!

Newsticker

11.08.2022 16:19 Kanzler Scholz in der Bundespressekonferenz
„Niemand wird alleine gelassen“ Auf seiner ersten Sommer-Pressekonferenz als Bundeskanzler hat Olaf Scholz über den Krieg in der Ukraine, steigende Preise und die Energieversorgung gesprochen – und die Entschlossenheit der Bundesregierung betont, die Menschen in Deutschland weiter zu entlasten. „Wir werden alles dafür tun, dass die Bürgerinnen und Bürger durch diese schwierige Zeit kommen.“ weiterlesen auf bundesregierung.de

10.08.2022 16:16 Entlastungsimpuls ist richtig und notwendig
Die vorgeschlagenen Maßnahmen von Bundesfinanzminister Christian Lindner würden aber hohe Einkommen besonders stark entlasten und sind damit sozial noch nicht ganz ausgewogen, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Ein weiterer kräftiger Entlastungsimpuls bis in die Mitte der Gesellschaft ist richtig und notwendig. Die vorgeschlagenen Maßnahmen von Bundesfinanzminister Lindner würden aber hohe Einkommen besonders stark entlasten und sind damit… Entlastungsimpuls ist richtig und notwendig weiterlesen

08.08.2022 15:37 Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen
Angesichts des Rücktritts von rbb-Intendantin Patricia Schlesinger fordert die SPD-Bundestagsfraktion neue Transparenz- und Compliance-Strukturen für Körperschaften öffentlichen Rechts sowie für alle öffentlichen Einrichtungen und Verantwortliche für öffentliche Gelder. „Der Rücktritt von Patrica Schlesinger als Chefin des Rundfunk Berlin-Brandenburg ist vor dem Hintergrund der Ereignisse folgerichtig. Es liegt nun in den Händen der verantwortlichen Gremien, die… Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen weiterlesen

05.08.2022 11:54 Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen
Im Zweifel müssen die Mehreinnahmen aus der Gasumlage als Entlastungen an die Bürgerinnen und Bürger zurückgegeben werden, fordert SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Vollkommen klar ist: Die Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen. Die Bundesregierung arbeitet bereits an Lösungen, wie das vermieden werden kann. Im Zweifel müssen die Mehreinnahmen als Entlastungen an die Bürgerinnen… Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen weiterlesen

04.08.2022 06:54 Vorbereitet in den Winter – die Änderungen im Infektionsschutzgesetz
Die vorgelegten Eckpunkte zur Reform des Infektionsschutzgesetzes bilden eine gute Grundlage für einen wirksamen Schutz vor der Corona-Pandemie im Winter. Die parlamentarischen Beratungen dazu können nun zeitnah und konstruktiv stattfinden. Dagmar Schmidt, stellvertretende Fraktionsvorsitzende: „Mit den heute von Minister Lauterbach vorgestellten Maßnahmen können wir das Infektionsgeschehen frühzeitig eingrenzen und so eine Überlastung des Gesundheitssystems verhindern.… Vorbereitet in den Winter – die Änderungen im Infektionsschutzgesetz weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de