SPD Rennerod

Mit Erfahrung Zukunft gestalten

Besucher

Besucher:956437
Heute:24
Online:1
"FreiTalk“ in Herdorf - Bätzing-Lichtenthäler vor Ort im Gespräch

Die heimische Landtagsabgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler bietet regelmäßig den Bürgerinnen und Bürgern in ihrem Wahlkreis mit dem #FreiTalk ein ungezwungenes Gesprächsformat an.
Am Freitag, den 01. März, wird sie von 15-16 Uhr, auf dem Hüttenhausplatz in Herdorf für Gespräche und zum Zuhören vor Ort sein.
Bätzing-Lichtenthäler freut sich auf den Austausch. „Ich bin immer sehr gespannt auf die Begegnungen, Gespräche und einen regen Diskurs mit den Bürgerinnen und Bürgern. Aus diesen Kontakten nehme ich viele Informationen und Anregungen für meine landespolitische Arbeit mit. Dabei kristallisiert sich meist schnell heraus, wo den Menschen in meiner Heimat der Schuh drückt und dort will ich nachhaken“, erläutert Bätzing-Lichtenthäler.
Wer zu diesem Termin verhindert sein sollte, jedoch ein Anliegen hat, der ist natürlich herzlich eingeladen die weiteren dialogorientierten Angebote der Landtagsabgeordneten wahrzunehmen und beispielsweise „Sabines Stammtisch“ zu besuchen oder bei „Sabine bewegt“ mit dabei zu sein. 
Informationen dazu findet man frühzeitig auf der Website www.baetzing-lichtenthaeler.de oder in der örtlichen Presse. Darüber hinaus bietet Bätzing-Lichtenthäler in regelmäßigem Turnus Bürgersprechstunden an. Die Terminvereinbarung dazu erfolgt unter 02741/25454 oder post@baetzing.lichtenthaeler.de.

Sabines Stammtisch - Bätzing-Lichtenthäler lädt ein

Im Rahmen ihrer Veranstaltungsreihe „Sabines Stammtisch“ lädt die heimische Landtagsabgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler interessierte Bürgerinnen und Bürger am Mittwoch, den 28. Februar, 19-20 Uhr, in den Landgasthof Hüttenschenke nach Kirchen-Wehbach ein. 
An dem Abend steht das Gespräch und der Austausch im Vordergrund. Es gibt weder eine Tagesordnung noch einen Themenschwerpunkt und auch Zuhörerinnen und Zuhörer sind am Stammtisch herzlich willkommen. 
Neben diesem Gesprächsformat, das die SPD-Politikerin bereits seit Jahren durchführt, bietet sie auch mit dem „FreiTalk-Infostand“, der Wanderaktion „Sabine bewegt“, dem Gesprächsangebot für junge und junggebliebene Menschen „Burger mit Bätzing“ sowie der tel. - und der Präsenzsprechstunde zahlreiche Möglichkeiten der niedrigschwelligen Kommunikation an. 
„Von großer Wichtigkeit ist für mich der direkte Kontakt zu den Menschen in meiner Region. An diesem Abend können wir ganz ungezwungen miteinander ins Gespräch kommen und uns über dieses oder jenes Thema austauschen. So weiß ich, wo der Schuh drückt und kann im besten Fall Abhilfe schaffen“, erläutert die Vorsitzende der SPD-Fraktion im Landtag von Rheinland-Pfalz. 
Anmeldungen sind nicht erforderlich.

Bätzing-Lichtenthäler lädt ein zur „Virtuellen Mittagspause“ rund um die Tafel - Nachholtermin

Die erste „Virtuelle Mittagspause“ in 2024 verbringt die heimische SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler mit Bruno Georg, dem Tafelleiter in Betzdorf. Wegen technischer Probleme am 05. Februar, findet nun der Nachholtermin am Montag, den 26. Februar von 12-12:30 Uhr statt.
 
Die Tafel Betzdorf ist eine Einrichtung der evangelischen Kirchengemeinde Betzdorf und hat derzeit 76 ehrenamtliche Helfer, welche aus Betzdorf und den umliegenden Gemeinden kommen. Von Anfang an war es Bestreben der Gründer, den Besuchern neben der Ausgabe von Lebensmitteln, auch ein frisch zubereitetes Mittagessen anzubieten. Darüber hinaus bestand und besteht heute noch die Möglichkeit sich bei Kaffee und Kuchen kennenzulernen und auszutauschen.
Zwischenzeitlich arbeitet die Tafel Betzdorf mit vier, personell gleich starken Gruppen in eigener Zuständigkeit, die jeweils von einer „Teamleitung“ geführt werden.

Tafeln sind eine wunderbare und vielschichtige Initiative, deren Inanspruchnahme leider immer noch steigt und die auch nur mit viel Ehrenamt gestemmt werden kann. Alles unter dem Motto Lebensmittel retten – Menschen helfen!

Der Live-Chat findet statt am Montag, den 26. Februar von 12 Uhr bis 12:30 Uhr auf Instagram unter @sabine_baetzing. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. 

Das Format der virtuellen Mittagspause, bietet die Möglichkeit sich in der Mittagspause, sozusagen nebenbei, zu gesellschaftlich, wirtschaftlich und politisch relevanten Themen zu informieren und auszutauschen.
"Mit diesem Angebot möchte ich Anreize schaffen, Interesse wecken, sowie Informationen liefern für Themen, die gesellschaftlich relevant sind", erläutert die Abgeordnete ihr Angebot.

Bätzing-Lichtenthäler startet neues Format „24 Stunden mit“ - für Menschen im AK-Land

Maris Klein durfte einen ganzen Tag hinter die Kulissen des Politikalltags schauen
 
Das neue Format „24 Stunden mit Sabine Bätzing-Lichtenthäler“ startet die SPD-Landtagsabgeordnete mit der 15jährigen Maris Klein aus Hamm. Die Gymnasiastin hatte sich für den Tag mit der Politikerin beworben und erhielt den Zuschlag den Reigen dieses Veranstaltungsformates zu eröffnen. „Ich wollte immer einmal näher an die Politik heran, weil ich es wichtig finde, dass sich vor alle auch junge Menschen für Politik interessieren und sich engagieren. Deshalb fand ich das Angebot spannend einmal hinter die Kulissen des Abgeordnetenalltags zu schauen“, so die Schülerin aus Hamm. 
So wurde sie morgens um 7.30 Uhr abgeholt und gemeinsam ging es dann nach Daaden, wo sie von Stadtbürgermeister Strunk an der Wald-Kita empfangen wurden und sich gemeinsam mit ihm und Leiterin Britta Comisel über die Einrichtung der zweiten Waldgruppe informierten. Für einen Wahlkreistag typisch folgte ein Besuch in Betzdorf im Kleiderladen des Kinderschutzbundes, wo sie sich mit der Vorsitzenden Heidrun Piske und Vorstandsmitglied Lück über ihre wichtige Arbeit austauschten und Unterstützung anboten. „Das Gespräch vor Ort, das Zuhören, wo der Schuh drückt und wo es Erwartungen an die Politik gibt, ist eine der zentralen Aufgaben einer Wahlkreisabgeordneten“, so Bätzing-Lichtenthäler, „denn so kann direkt Unterstützung vor Ort gewährleistet und die Anliegen in die politischen Gremien getragen werden.“ Maris Klein durfte im Rahmen ihrer Hospitation aber auch eine andere Form des Dialogs mit der Politik kennenlernen, so fand der nächste Termin in Altenkirchen auf dem Schlossplatz statt, wo sich zu einer Kundgebung hunderte Landwirte versammelt hatten. „Ob im intensiven vier-Augen-Gespräch oder inmitten einer lauten Menschenmenge, die Interessen der Bürger stehen immer im Mittelpunkt“, lautete ein erstes Zwischenfazit von Maris Klein zur Wahlkreisarbeit vor Ort, bevor sie dann am Nachmittag die Gelegenheit bekam, in Mainz die Geschäftsstelle der SPD-Landtagsfraktion kennenzulernen, einen Blick in den Plenarsaal zu werfen und im Büro der Fraktionsvorsitzenden hinter die Fraktionskulissen zu schauen. Den Tag beschlossen die zwei Frauen aus dem AK-Land als Gäste beim Neujahrsempfang der Ministerpräsidentin Malu Dreyer in der Staatskanzlei, gemeinsam mit zahlreichen Besuchern aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft und Gesellschaft. 
„Ich hoffe, dass ich mit diesem Angebot interessierten Menschen aus meinem Wahlkreis den Arbeitsalltag einer Politikerin etwas näherbringen und sie damit auch mehr für Politik interessieren kann,“ erläutert die SPD-Politikerin die Absicht ihres Angebotes. Bei der fünfzehnjährigen Maris Klein scheint dies gelungen zu sein „Für mich war dies ein spannender Tag, der mir nochmal ganz andere Sichtweisen auf die Politik ermöglicht hat. Ich möchte mich später gerne auch selbst engagieren, denn gerade auch junge Menschen sollten sich einmischen, schließlich geht es um ihre eigene Zukunft.“ Landtagsabgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler wird nach diesem positiven Feedback dieses Beteiligungsformat fortführen und monatlich Bürger einladen mit ihr hinter die Kulissen des Politikalltags zu schauen.

Kreis Altenkirchen erhält 9.345.895 Millionen Euro aus dem Kraftpaket des Landes

Kreis Altenkirchen erhält 9.345.895 Millionen Euro aus dem Kraftpaket des Landes – Bätzing-Lichtenthäler: „Davon können alle Bürgerinnen und Bürger profitieren“

„9.345.895 Millionen Euro für den Kreis Altenkirchen: Das ist ein echtes Kraftpaket der Landesregierung, das uns hier vor Ort ganz konkret hilft. Mit dieser großen Unterstützung, die für die Aufnahme und Integration Geflüchteter zur Verfügung gestellt wird und damit auch die hier in Rheinland-Pfalz spürbaren Folgen des Krieges gegen die Ukraine abmildert, wird der Haushalt massiv entlastet. Zuvor in diesem Bereich gebundene Gelder können so in andere Bereiche investiert werden, so dass am Ende alle Bürgerinnen und Bürger bei uns davon profitieren.“ So kommentiert die SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler die Summe, die dem Kreis Altenkirchen aus dem insgesamt 267,2 Millionen Euro umfassenden Kraftpaket der Landesregierung für die Kommunen in Rheinland-Pfalz zufließt und die sie auf Nachfrage an die Landesregierung erfahren hat. 
Die Gesamtsumme setzt sich zusammen aus 200 Millionen Euro originär aus dem Landeshaushalt sowie 67,2 Millionen Euro an Bundesgeldern, die das Land komplett an die Kommunen weiterreicht. Die dafür nötige Gesetzesänderung hat der Landtag auch mit den Stimmen der SPD-Landtagsfraktion am 24. Januar verabschiedet, die Gelder sollen in den kommenden zehn Tagen auf den Weg gehen. 

„Mit diesem Vorgehen zeigt die Landesregierung einmal mehr, dass in Rheinland-Pfalz die bestehenden Aufgaben im engen Schulterschluss mit den Kommunen gelöst werden“, betont Bätzing-Lichtenthäler. „Mit dieser Politik, für die auch wir als SPD-Landtagsfraktion uns massiv eingesetzt haben, weil sie für die Menschen hier und jetzt und konkret vor Ort positiv spürbar ist, setzen wir nicht nur ein Zeichen des Zusammenhalts, sondern zeigen auch auf, dass wir in diesem Land die bestehenden Herausforderungen gemeinsam angehen und meistern können.“ 

Mitglied werden!

Mitglied werden!

Newsticker

15.02.2024 06:09 Den Filmstandort Deutschland stärken
Die vorgestellten Referentenentwürfe zur tiefgreifenden Reform des Filmförderungsgesetzes bieten eine gute Grundlage für die weiteren Beratungen. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt insbesondere die Zielsetzungen und Kernpunkte der Reform – wie verlässliche Förderung, bessere Beschäftigungsbedingungen, die Reduzierung bürokratischer Hürden und die Steigerung von Transparenz sowie Effizienz. Helge Lindh, kultur- und medienpolitischer Sprecher: „Die Pläne zur Stärkung der Autonomie… Den Filmstandort Deutschland stärken weiterlesen

14.02.2024 22:08 Dirk Wiese zum Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus
Rechtsstaat noch wehrhafter machen Es geht mehr denn je darum, unsere offene Gesellschaft gegen ihre Feinde zu verteidigen. Unser Rechtsstaat muss sich mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln gegen Rechtsextremisten wehren. Bundesinnenministerin Nancy Faeser hat dafür heute weitere effektive Maßnahmen vorgestellt. „Hunderttausende Menschen gehen seit Wochen gegen Hass und Hetze auf die Straße und… Dirk Wiese zum Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus weiterlesen

11.02.2024 12:30 SETZE EIN ZEICHEN GEGEN RECHTSEXTREMISMUS!
Rechtsradikale Kräfte werden immer stärker. Wir müssen dagegen halten – jede und jeder Einzelne von uns. Doch was tun, wenn uns im Alltag Hass und Hetze begegnen? Vom Widerspruch am Stammtisch über Engagement in Organisationen bis zur Unterstützung von Betroffenen: Werde aktiv und setze ein Zeichen für Toleranz und Respekt. Kämpfe mit uns für eine… SETZE EIN ZEICHEN GEGEN RECHTSEXTREMISMUS! weiterlesen

11.02.2024 12:28 Dagmar Schmidt zum EU-Lieferkettengesetz
Die FDP blockiert das Gesetz kurz vor den wichtigen Verhandlungen auf EU-Ebene. Damit schwächt sie die Wirtschaft und verspielt Deutschlands Vertrauen in Europa, sagt Dagmar Schmidt. „Viele deutsche Unternehmen haben auf das europäische Lieferkettengesetz gehofft. Die FDP setzt durch ihre Ablehnung Deutschlands Vertrauen in Europa aufs Spiel. Im Gegensetz zu Hubertus Heil, der Kompromisse zu… Dagmar Schmidt zum EU-Lieferkettengesetz weiterlesen

11.02.2024 12:26 Johannes Fechner zum Kabinettsbeschluss Absenkung der Mindeststrafen bei Missbrauchsdarstellungen
Das Bundeskabinett einen Gesetzentwurf zur Anpassung der Mindeststrafen des § 184b StGB beschlossen. Mit diesem Gesetz wollen wir die Strafverschärfung für den Besitz von Missbrauchsdarstellungen von Kindern beibehalten und gleichzeitig die Ressourcen besser auf die Verfolgung von tatsächlichen Sexualstraftätern konzentrieren. „2021 haben wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung sexualisierter Gewalt gegen Kinder die Strafen für… Johannes Fechner zum Kabinettsbeschluss Absenkung der Mindeststrafen bei Missbrauchsdarstellungen weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de