SPD Rennerod


Mit Erfahrung Zukunft gestalten

Herzlich willkommen!

 
 

26.02.2021 / Aktionen

Neunkhausen bekommt für die Sanierung des Bürgerhauses einen Landeszuschuss.

Land übernimmt gut ein Drittel der förderfähigen Kosten von rund 520.000 Euro.

„Bei meinem letzten Besuch in Neunkhausen habe ich der Gemeinde versprochen, das nächste Mal nur mit guten Nachrichten in das Dorf zurückzukommen und ich bin froh, dass ich mein Versprechen einhalten kann.“ Mit diesen Worten eröffnete der SPD-Landtagsabgeordnete Hendrik Hering das Gespräch mit Ortsbürgermeister Rudi Neufurth und interessierten Bürgerinnen und Bürgern anlässlich seines Dorfgesprächs in der Gemeinde. „Ich kann Ihnen mitteilen, dass der Förderantrag zur Sanierung des Bürgerhauses vom Land bewilligt wird und Innenminister Roger Lewentz in Kürze mit dem entsprechenden Schreiben persönlich in die Verbandsgemeinde Bad Marienberg kommt um es formal auszuhändigen“, fuhr Hering fort.

Die Gemeinde plant schon länger, den in die Jahre gekommenen Saal des Dorfgemeinschaftshauses zu sanieren und wollte diese Investition ursprünglich aus der Gemeindekasse finanzieren. Zufällig hatte Hering bei einem Gespräch mit Ortsbürgermeister Neufurth von diesem Vorhaben gehört und er schlug der Gemeinde vor, auch die übrigen, dringend notwendigen Maßnahmen zur Sanierung des Gebäudes zusammenzufassen und beim Innenministerium einen Zuschussantrag zu stellen. „Ich bin mir sehr sicher, dass das Vorhaben in Neunkhausen förderfähig ist“, sagte Hering damals. 

 

25.02.2021 / Aktionen

„Westerwald Digital“ am Mittwoch, 3. März 2021 18:00 Uhr

Hendrik Hering im Gespräch mit Randolf Stich, im Innenministerium für Digitales zuständig

Alle reden von Digitalisierung, aber passiert auch genug? Das Glasfaserkabel in jedes Haus zu ziehen ist eine Mammutaufgabe, der sich der Bund, die Länder und die Kommunen stellen. Eine gute Internetverbindung gehört mittlerweile nicht mehr zum Luxus, sondern zur notwendigen Infrastruktur unserer Heimat. Allerdings läuft der Ausbau auf dem Land nicht so, wie die Menschen es sich wünschen und wie es notwendig ist. Die Pandemie mit ihren Begleiterscheinungen Homeschooling und Homeoffice beleuchten wie ein Brennglas das Problem vor dem die Politik steht.

Mehrfach mussten die starren Bestimmungen des Bundes, den Ausbau zu fördern, verändert werden. Mittlerweile ist in Berlin die Erkenntnis gereift, dass die vielen bereitgestellten Milliarden Euro für den Ausbau nichts nützen, wenn sie nicht abgerufen werden können. Diese Änderung war notwendig und hat im Westerwald dazu geführt, dass endlich die weißen Flecken, also die Regionen, in denen es weniger als 30 Mbit gibt, geschlossen werden können. Im April wird der Kreistag entsprechende Aufträge beraten und beschließen.

 

24.02.2021 / Pressemitteilung

Hendrik Hering unterstützt den  Dorfladen Merkelbach

Der zu Jahresbeginn gegründete Verein zur Erhaltung des Dorfladens Merkelbach hat sein erstes größeres Problem zu stemmen. Die Kühltheke muss erneuert werden und der noch junge Verein braucht für die Ersatzbeschaffung 2.500 Euro. Hilfesuchend haben sich Ortsbürgermeister Edgar Schneider und Bürgermeister Peter Klöckner an den SPD-Landtagsabgeordneten Hendrik Hering in der Hoffnung gewandt, der Verein könnte über das Land unterstützt werden. „Auf die Schnelle konnte ich leider keine Landesförderung für eine neue Kühltheke organisieren. Mir liegt es aber sehr am Herzen, dass die Dorfläden als Einkaufs- und Kommunikationsmittelpunkte erhalten bleiben. Daher habe ich mich entschlossen selber einen Beitrag zur neuen Theke zu leisten“, sagte Hendrik Hering anlässlich seines Besuchs vor Ort in Merkelbach und der Übergabe von 500 Euro.

 

 

23.02.2021 / Pressemitteilung

Umgestaltung des Friedhofs Großseifen/Eichenstruth wird vom Land gefördert

60.000 Euro aus dem Landeshaushalt fließen in die barrierefreie Umgestaltung und den Parkplatz

 Die Stadt Bad Marienberg und die Ortsgemeinde Großseifen können sich über eine Landesförderung von 60.000 Euro für die Umgestaltung des gemeinsamen Friedhofs Eichenstruth/Großseifen freuen. Derr Zusage durch Innenminister Roger Lewentz liegen förderfähige Kosten von rund 170.000 Euro zugrunde. Mit dieser guten Nachricht aus Mainz konnte Hendrik Hering die Verwaltung der Ortsgemeinde Großseifen bei seinem Ortsbesuch erfreuen. „Gerade für ältere Menschen wird es auf  unseren Friedhöfen immer beschwerlicher, da diese in den seltensten Fällen barrierefrei ausgelegt sind. Daher begrüße ich es, wenn die Landesregierung die Bemühungen der Kommunen, die Barrieren zu entfernen und die Anlagen so umzugestalten, dass man mit Rollatoren und Rollstühlen sicher zu den Trauerfeiern und zu den Gräbern seiner Angehörigen gelangen kann“, sagte Hendrik Hering anlässlich seines Besuchs in Großseifen. 

Bei dieser Gelegenheit erläuterte Ortsbürgermeister Jürgen Steup detailliert die Pläne der Gemeinde und der Stadt, die Parkfläche vor dem Friedhof zu vergrößern und zu ordnen und zeigte die neue Wegführung vom alten Teil des Friedhofs zum tieferliegenden neueren Teil des Geländes auf. Abschließend dankte Ortsbürgermeister Steup dem SPD-Landtagsabgeordneten Hendrik Hering und Innenminister Roger Lewentz auch im Namen der Stadtbürgermeisterin Sabine Willwacher, die aus Zeitgründen nicht vor Ort sein konntet, für die Unterstützung des Landes und sicherte eine sorgfältige Mittelverwendung zu.

 

 

23.02.2021 / Allgemein

Sabine Bätzing-Lichtenthäler begrüßt Michelle Müntefering zum Insta-Talk

Die SPD-Bundestagsabgeordnete und Staatsministerin für Internationale Kulturpolitik im Auswärtigen Amt, Michelle Müntefering, ist nächster virtueller Gast beim Instagram-Chat der Landtagsabgeordneten Sabine Bätzing-Lichtenthäler am 1. März.


 

Michelle Müntefering ist geboren und aufgewachsen im Ruhrgebiet. Die gelernte Kinderpflegerin und studierte Journalistin vertritt seit 2013 den Wahlkreis Herne-Bochum II in Berlin. „Sich nicht zufrieden geben mit dem was ist. Mitmischen und Verantwortung übernehmen, um unsere Welt zum Guten zu verändern.“ Das ist ihr Anspruch an sich selbst und zugleich Motivation für ihre politische Arbeit.

Als Staatsministerin im Auswärtigen Amt tritt Müntefering für eine Kultur der Mitbestimmung und Solidarität ein. Internationale Kulturpolitik versteht sie als wichtigen Teil deutscher Außenpolitik. Denn gerade in Krisenregionen könne Kulturarbeit einen starken Beitrag für ein besseres Miteinander leisten.

Sabine Bätzing-Lichtenthäler freut sich über die Möglichkeit zum gemeinsamen Austausch mit der prominenten SPD-Politikerin, bei dem es auch um die Schwierigkeiten der Kulturarbeit in Zeiten von Corona gehen wird.


Wer beim Videochat mit Michelle Müntefering dabei sein möchte, sollte sich Montag, den 1. März in der Zeit von 18.00 Uhr bis 18.30 Uhr freihalten. Dann findet via Instagram über das Profil von Sabine Bätzing-Lichtenthäler die Live-Übertragung statt.

 

Besucher

Besucher:856476
Heute:34
Online:3